07 März 2008

Von Helden und Versagern

Diese Woche standen mal wieder die Torhüter im Rampenlicht. Ein absoluter Hammer, wie Manuel Neuer am Mittwoch im Champions League-Achtelfinale gegen Porto im allerletzten Moment die Faust in den Nachthimmel streckte und das Elfmeterschießen für die Gelsenkirchner entschied. Großartig! Aber irgendwie ist die ganze Schalker Situation gleichzeitig völlig absurd. Da erreicht ein Verein den größten Erfolg seit einem Jahrzehnt und der Präsident demontiert fröhlich den dafür verantwortlichen Trainer. So ein Quatsch. Ich drücke jedenfalls die Daumen, dass Mirko Slomka sich gegen das fahrlässige Gebaren seines Chefs durchsetzt!

Doch zurück zu den Torhütern: Was Tim Wiese in Glasgow verbockte ist unbeschreiblich - aber leider auch nichts Neues für den Bremer Schlussmann. Vor ein paar Tagen noch von vielen Sportjournalisten zum zukünftigen Nationalkeeper hochgeschrieben, hat Wiese mit seinen beiden Patzern das mögliche EM-Ticket endgültig verspielt. Wieder müssen die Werder-Fans also auf ein Wunder von der Weser hoffen, um den 0:2 Rückstand gegen die Rangers auszugleichen und doch noch ins Viertelfinale des UEFA-Cups einzuziehen.

Heute Abend startet die Liga mit dem Duell der Enttäuschten. Eine der vielleicht letzten Gelegenheiten für Dortmund (Platz 13) und Hertha (Platz 11) doch noch an den lukrativen Startplätzen für das internationale Geschäft zu schnuppern. Bei beiden Teams klaffen Anspruch und Wirklichkeit erstaunlich weit auseinander. Die glorreichen Bayern (5:0 gegen Anderlecht) empfangen den kessen Aufsteiger Karlsruhe. Werder muss in Stuttgart in die Erfolgsspur zurückkehren. Auf die Schalker wartet dagegen wieder der Bundesliga-Alltag. Bielefeld will die Knappen aus allen Champions League-Träumen reißen und endlich mal gewinnen.

Ein tolles Fußball-Wochenende wünscht Ihnen

Carl-Eduard Meyer