01 März 2013

Ist der BVB bereits satt?

Ich muss zugeben: Der Pokalhit zwischen Bayern und Dortmund hat mich enttäuscht. Nein, nicht der FCB. Die Roten haben schon wieder gezeigt, dass sie derzeit einfach einer der besten Clubs der Welt sind. Meine Enttäuschung richtet sich eher gegen den BVB (Bild: dpa). Sind Klopps Jungs bereits satt? Hat das nationale Double die Lust auf eine weitere Berlin-Fahrt bereits runtergekocht? Die Dortmunder wirkten so wenig fokussiert und so wenig präsent wie selten zuvor. Oder hatten sie sich etwa sowieso nichts ausgerechnet gegen die Bayern? Auch die Meisterschaft wurde ohne große Gegenwehr nach München hergeschenkt. Klopp muss die Mannschaft jetzt kitzeln. Die Champions League verzeiht keine Nachlässigkeiten.

Keine Konzentrationsmängel gönnen sich derzeit die Freiburger. Ich bin absolut begeistert, wie die Breisgauer und ihr charismatischer Trainer Streich die Liga aufmischen. Dort stehen sie derzeit auf Platz Fünf! Und im Pokal hat der kleine Verein aus dem Südwesten das Halbfinale erreicht. Was macht der SCF besser als zum Beispiel Werder, Wolfsburg oder Stuttgart, die derzeit die Plätze vor den Abstiegsrängen belegen? Ganz einfach: Sie sind ein Team. Und sie sind ballsicher, taktisch bestens geschult und defensiv hervorragend organisiert. Freiburg ist der lebende Beweis dafür, dass man auch mit wenig Geld in der Liga Erfolge feiern kann. Hoffentlich wird dieser Einsatz am Ende mit einem Startplatz in der Europa League belohnt. Ansonsten werden die gefeierten Spieler bald zu lukrativeren Vereinen wechseln.

Heute Abend heißt die Auftaktpartie des 24. Spieltages Frankfurt gegen Gladbach. Irgendwie sind die Hessen wie die Fohlen in der Vorsaison: Permanent unterschätzt aber sehr spielstark sammelt die Mannschaft Punkt für Punkt und behauptet immer noch Platz Vier. Hätte ich niemals erwartet. Werder steht schwer unter Druck. Nach dem blamablen 1:6 in München müssen jetzt gegen Augsburg drei Punkte her. Um jeden Preis! Ansonsten machen die Grün-Weißen doch noch Bekanntschaft mit dem Abstiegsgespenst. Das gleiche gilt für den VfL Wolfsburg. Trotz Trainerwechsel und Allofs-Verpflichtung kommen die Wölfe unten nicht weg. Morgen ist Schalke 04 zu Gast in der Autostadt. Dortmund spielt gegen Hannover. Die Bayern treten bei den völlig chaotischen Hoffenheimern an. Deren Trainerwechsel zu Marco Kurz hat bisher rein gar nichts bewirkt.

Tolle Spiele und Siege für Ihren Verein wünscht

Carl-Eduard Meyer

Kommentare:

mahesi hat gesagt…

Ich glaube nicht, dass der BVB satt ist. Vielmehr hat der eine Klasse besser spielende FCB dem BVB sein Spiel aufgedrückt.

ThePaulMuadDib hat gesagt…

Ich bin hocherfreut die Spielstärke meiner Eintracht an dieser Stelle gewürdigt zu sehen! Das passiert ja nicht jede Woche.

Ich hoffe, dass auch nach dem 34. Spieltag der Vergleich mit den Fohlen der Vorsaison stimmig ist.

Mit dem kleinen Unterschied:
Unser Marco Reus heißt Kevin Trapp und trägt wohl auch in der kommenden Saison den Adler auf der Brust.